Vogelfrei von Liebe, Lust und Leichtigkeit

entjungferung

Sie läuft. Jeder Schritt, denkt sie, ist der letzte. Nur noch diesen. Meine Kraft reicht noch für diesen. Bei jedem Schritt. Sie zieht ihr hinteres Bein nach oben und schwenkt es nach vorne. Sie hat es geschafft. Und in dem Moment merkt sie es wieder. Der Boden ist weich. Ist sie zu langsam - sinkt sie ein, und der nächste Schritt, der wirklich letzte Schritt wird noch kraftaufwändiger. So läuft sie schon eine Ewigkeit. Sie läuft, wird mal langsamer, mal ist sie voller Schwung. Sie läuft und hat immer im Kopf, dass sie irgendwann einfach stehenbleiben kann. Einfach stehen oder ganz langsam laufen, ja schleichen. Oder losrennen ohne dass es ihr fast die Lunge zerfetzt.

Und sie denkt an ihren Ballon. Sie hat ihn in der Hand. Schon immer. Sie weiß nicht warum. Sie hat auch nie gefragt. Weil sie ihn gern hat. Sie mag ihn. Es ist ihr einziges Geschenk. Es ist etwas, dass immer bei ihr ist. Immer. Er lässt sie nicht im Stich, denn schließlich hat sie ihn in der Hand. Ab und zu kommt ein Windstoß und zerrt sehr heftig an ihm, als wolle er ihn ihr wegnehmen. Aber sie hat ihn in der Hand. Ganz fest. Irgendwann, da bleibt sie stehen. Und sie zieht ihn langsam voller Vorfreude an sich heran. Immer näher. Und sie möchte ihn wirklich genau betrachten.

Sie wünscht sich, sie kann sich auf etwas konzentrieren. Auf diese eine Sache, die sie so einnimmt, dass sie dabei sogar das Atmen vergisst. Aber das macht nichts. Weil sie dann nichtmehr atmen muss. Denn sie hat diese Sache. Sie nimmt nichts wahr. Sie hat keine Gefühle. Sie ist auf das, was sie gerade tut höchst konzentriert. Es ist, als wäre ihr Kopf in einer Blase. Und dann, ist sie fertig mit dieser Sache. Und sie beginnt recht erleichtert auszuatmen. Nur um dann ganz langsam wieder einzuatmen und in dem Sog ihre ganzes Entzücken, ihren ganzen Stolz und ihre ganze Liebe für dieses Werk einzusaugen. Und dann platzt die Blase. Doch sie beginnt mit einer dieser Sachen von vorne, denn es war wirklich toll.

 

Aber sie merkt, dass sie beginnt zu sinken. Und sie nimmt alle ihre letzte Kraft und zieht ihren hinteren Fuß aus dem Boden. Mit aller Kraft. Für diesen einen letzten Schritt....

 

3.6.07 15:42

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Breeze / Website (3.6.07 18:03)
wow also es ist super schön!!! hast echt n händchen für sowas!!! kannst total toll schreiben!!! hast du noch mehr gedichte?
<333 breeze


Breeze / Website (3.6.07 18:25)
klar super gerne, also wenn die alle so schön sind wie dieses!! bin schon süchtig nach neuen!!! meine addresse: breeze.ana@lycos.de
freu mich scohn
lg hdl breeze


breeze / Website (4.6.07 16:19)
hey irgendwie hab ich des noch net erhalten!! omisch weil u hast es schon abgeschickt nich? naja wär lieb wennd es nochmal versuchst
lg breeze

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen